kondenslok-forum Homepage & Railways of Indonesia keretapi-forum

#1

Palmen, Zucker und Dampf - Teil 8 Kanigoro September 2006 (m27B)

in Virus Kereta Api: Eisenbahn in Indonesien Reportagen / Railways of Indonesia reports 17.10.2006 21:58
von 52_2006 • 374 Beiträge
10. September 2006

Wie schon erwähnt, dieser Tag war sehr ergiebig. Nach der PG Pagottan beschlossen wir den Tag mit dem Besuch der PG Kanigoro ab.


Ein Eingang zur Fabrik, im Hintergrund die Maschinenhalle mit dem Blockkran, der die Loren (rechts hinter dem blauen Förderband). Die Gondel des Kranes war übrigens um 90° drehbar, so dass das Zuckerrohr beim Heben auf das Förderband gedreht werden kann.


Am Blockkran links von der Halle werden die LKWs entladen.


Auch hier muss der entladene LKW mit einem Drahtseil seine Lore zum Zug ziehen.


Wenn der Zug lang genug ist, dann kommt die Diepholzer Diesellok D3 und zieht den Zug in das Gleiswaagengleis nördlich der Straße, drückt ihn rückwärts an der Zuckerfabrik vorbei zu den südlich der Fabrik gelegenen Abstellgleise. Ach, wenn ich mir das Bild so ansehe, hätte ich den LKW doch richtig mit aufs Bild genommen.


Wie die Loren hier hin kommen, das ist die Entladestelle an dem Förderband von der anderen Seite, wird später klar. Jedenfalls machen sie einen ziemlichen Umweg. Bevor ich aber den Umweg erkläre, machten wir noch einen Abstecher zum dreiständigen Lokschuppen.


Davor steht Lok 1, Borsig 6795/1905, Achsfolge C.


Im Lokschuppen stehen: Lok 27, Durco&Brauns 82/1926, KL-D-Kuppler nach O&K


Die baugleiche Lok 26 Durco&Brauns 77/1926, beide Loks stammen aus der PG Semboro.


Lok 7, hinter den Motorhauben von Lok D2, ist auch ein KL-D-Kuppler von O&K, 4377/1910.


Lok D2 (Diepholz) hat einen Defekt am Motor.


Noch eine Hessin: Lok 9 wurde von Henschel im Jahr 1920 unter der Fabriknummer 11096 gebaut, KL-D-Kuppler.


Lok 4 ist auch ein KL-D-Kuppler: O&K 5152/1911.


Lok 11 ist wieder ein Sandwich, aus O&K 10373/1922 und 10885/1924, natürlich wieder ein KL-D-Kuppler.


Auch die Diesellok D1 sieht aus, als wäre sie aus Diepholz. Die dürfte auch schon eine Weile nicht mehr gefahren sein.


Auch Lok 2 ist ein O&K-KL-D-Kuppler, 4264/1910.


Lok 8, KL-D-Kuppler, O&K 9197/1920


Mindestens 10 Versuche aus verschiedenen Blickwinkeln brauchte ich, um diese Lok einigermaßen abzubilden, gegen solch fieses Gegenlicht ist kaum ein Kraut gewachsen. Aber dieser Sonderling musste unbedingt festgehalten werden. Wie man sicher erkennen kann, sieht sie sehr amerikanisch aus: Vulcan Iron Works (VIW) 2926/1916.


Wieder draußen. Immer noch kein aktiver Dampf... Die entladenen Loren werden von diesem Traktor wieder zu dem Kran gebracht.


Endlich Dampf! Lok 6 (O&K 9447/1921, natürlich auch ein KL-D-Kuppler) hat eine Ladung aus den südlichen Abstellgleisen wieder in das Gleis mit der Gleiswaage zurück gezogen, und stößt es jetzt wieder nach Süden. Da steht übrigens einer der Wachmänner.


Um zu den Entladegleisen zu gelangen, muss der Zug über eine Weichenverbindung von den äßeren Gleisen zu den Inneren zurückstoßen.


Nun auf dem inneren Gleis dürckt sie weiter bis auf eins der drei Wartegleise vor dem Entladen.


Die drei Wartegleise.


Sie drückt dann den Zug Lore für Lore zur Entladestelle, das dauert etwa eine halbe Stelle. Neben der Lok übrigens ihr Meister.


Noch ein Bild von der anderen Seite.


Noch ein Blick ins Innere der Lok. Jeder Zentimeter der Plattform ist mit Bagasse gefüllt. Wie da der Meister überhaupt noch die Lok bedienen kann?


Das Sat-Foto zeigt den Ringelpietz von Kanigoro nochmal: Oben rechts befindet sich der Kran, unter dem das Zuckerrohr von LKWs auf die Loren umgeladen wird. Die Diesellok zieht dann die Loren nach oben links, dort befindet sich die Gleiswaage. Von dort werden die Loren links an der Fabrik vorbei auf die Abstellgleise südlich der Fabrik geschoben. Die Gleise ganz unten sind mitlleren, teilweise defekten Loren zugestellt. Dort gibt es auch ein Gebäude, in dem Loren repariert werden können. Die Dampflok 6 zieht die beladenen Loren wieder nach oben, wechselt dabei vom äußeren auf das innere Gleis, und drückt den Zug um das Gebäude unten rechts auf die mittleren Gleise, das sind die drei Wartegleise, die wieder nach oben zur Entladestelle führen. Am oberen Ende der langen Halle (Maschinenhaus mit der Mühle) befindet sich der Kran zum entladen der Loren. Neben dem eigentlichen Entladegleis gibt es noch ein Stumpfgleis, auf welches anscheinend von Hand defekte Loren umgesetzt werden können. Das Entladegleis hat eine Verbindung nach oben rechts, dort werden die leeren Loren vom Traktor herausgezogen und wieder zum Beladen an die Kranbrücke gezogen. Der Lokschuppen befindet sich in der linken Hälfte der Fabrik etwa in mittlerer Höhe. Der nachfolgende Gleisplan verdeutlicht das nochmal:


Auch hier wieder viel Spaß beim rangieren!

nach oben springen

Forum der Webseite www.kondenslok.de

English users:English language is available in the user-profile after your login.
Register here or Log in here or Switch to english here.
Besucher
0 Mitglieder und 4 Gäste sind Online

Wir begrüßen unser neuestes Mitglied: HermnMer
Forum Statistiken
Das Forum hat 218 Themen und 561 Beiträge.

Xobor Ein Kostenloses Forum von Xobor.de
Einfach ein Forum erstellen