kondenslok-forum Homepage & Railways of Indonesia keretapi-forum

#1

Palmen, Zucker und Dampf - Teil 10 - Aus gegebenem (erfreulichem) Anlass!!! (m8B)

in Virus Kereta Api: Eisenbahn in Indonesien Reportagen / Railways of Indonesia reports 22.10.2006 21:52
von 52_2006 • 374 Beiträge
22. Oktober 2006

Ein kleiner Zeitsprung ins Jetzt! Heute am 22. Oktober war Omas Geburtstagsfeier, wie jedes Jahr bei 'unserem Jugo' (Balkan-Grill Restaurant). Es war außerdem Bernhard mit Frau da, es war unser erstes Wiedersehen seit der Indonesienreise. Eigentlich wollten wir, das heist meine Frau und ich und Tante+Onkel, danach nach Frankfurt, die einmal im Monat stattfindende Probe der Angklung-Gruppe der indonesisch-katholischen Kirchengemeinde MKIF, in der wir mitspielen (der Wikipedia-Artikel über das Anklung stammt aus meinen Fingern), fand heute ab 14:00 statt. Aber das Essen zog sich hin, die Balkan-Säbelspießplatten stand erst um halb zwei auf dem Tisch, und bis man die Fleischberge verspeist hatte, war es dann locker drei Uhr, bis wir in Frankfurt wären, wäre die Probe schon wieder um. Also, was tun, mit dem angebrochenen Nachmittag? Meine Frau fühlte sich etwas unwohl, der Magen drückte uns allen in alle Richtungen, viel zu klein, ihr wahrscheinlich besonders. Also schlug ich Bernhard einen kleinen Abstecher zum Frankfurter Feldbahnmuseum vor. Ich wusste zwar nicht, was dort heute los war, ein offizieller Fahrteug war heute wahrscheinlich nicht, aber dort gibts ja immer was zu sehen und ich wollte ausserdem mal sehen, wie es der kleinen Mallet so geht. Also sind wir da hin gefahren, Auto abgestellt, und aufs Gelände. Ich komme um die Ecke, auf die Gleisseite des Lokschuppens und 8-O - *staun* - da stand sie, die kleine Mallet, und dampfte! Als ich sie zuletzt besuchte, stand sie noch in einer hinteren Ecke des Schuppens, noch ohne Steuerung, ohne Armaturen auf dem Kessel usw. Aber jetzt stand sie da, komplett, zwar noch nicht lackiert, und sie qualmte!

Wie passt nun diese Mallet in die Serie "Palmen, Zucker und Dampf" wird sich der geneigte Leser fragen. Dazu muss man die Geschichte dieser B'B-Mallet-Lok kennen: Es handelt sich bei der Lok um O&K Fabriknummer 3902, Baujahr 1910. Sie wurde seinerzeit nach Niederländisch Indien geliefert, heute Indonesien, und war lange Zeit, wenn nicht sogar ihr ganzes erstes Leben in der Zuckerfabrik PG Gending in Ost-Java im Dienst. Rückblickend auf unserer Reise muss ich anmerken, dass wir an der PG Gending direkt vorbeigefahren sind, aber da nur noch Dieselloks eingesetzt werden, und die dort verbliebenen drei Dampfloks nur noch im Schuppen stehen, sind wir da eben vorbeigefahren. Es war entweder 1996 oder 1997, da bereiste unser damaliger Bundeseinheitskanzler Helmut Kohl den damaligen indonesischen Staatspräsidenten Suharto, ich erinnere mich noch genau an die Bilder im Fernsehen, Kohl und Suharto beim Fischen, was fand ich das ätzend, dass der sich mit dem Diktator eingelassen hatte... Nunja, ich habe gehört, dass mancheiner sagt, das Größte was der Kohl geleistet hat, war, dass er die kleine Gending-Mallet von dieser Reise als Staatsgeschenk mit nach Deutschland brachte.


Nun, da stand sie nun, heute im Frankfurter Feldbahnmuseum, die kleinste Mallet-Lok der Welt, 30 PS Leistung, man bräuchte etwa 200 Stück dieser Lok, um die Leistung eines Union-Pacific Klass 4000 Big-Boys zusammenzubringen, und sie dampfte wieder! Der Vergleich ist allerdings nicht ganz fair, weil der Big-Boy keine echte Mallet-lok ist, er hat zwar die selbe Zylinderanordnung, aber es ist ein Vierling, und keine Verbundlok.


Sie wurde in den vergangenen Wochen schon ein paar mal angeheizt, um die Steuerung einzustellen, aber die O&K-Patentsteuerung war scher im Griff zu bekommen. Ausserdem lief sie erst bei etwa 10-12 Bar Kesseldruck überhaupt los, und litt schnell unter Dampfmangel, und blieb nach ein paar Meter stehen. Die Steuerung bekam man dann aber doch in den Griff, aber 10-12 Bar, das war dann doch ein bischen viel.


Hier ein Blick auf das interessante Mini-Mallet-Triebwerk!


Die Leute haben aber dann gestern festgestellt, dass die vom DLW Meiningen angefertigten Kolbenringe zu dick waren. Sie wurden dann ausgebaut, und dünner geschliffen, und gerade als wir ankamen, wurde der letzte Kolbenring eingebaut.


Der Kesseldruck stieg zunächst langsam an, dann schneller. Bei 5 Bar wollte man einen ersten Test machen.


Der Druck steig weiter. Inzwischen bekam ich erzählt, welche Arbeiten an der Lok durchgeführt wurde, neuer Kessel aus Meiningen, Rahmen und Triebwerk überarbeitet, Wasserkästen ausgebessert, neues Führerhaus, die ganzen Armaturen, und der Stress mit er Steuerung, was wohl auch daran lag, dass Meiningen die Gegenkurbeln falsch montierte. Zufrieden war man mit Meiningen nicht, 170.000 Euro, und dann Kolbenringe wie bei einer 01... - und die Sache mit den Gegenkurbeln.


Aber all diese Probleme waren lösbar.


Endlich war der Druck bei 5 Bar, es wurde die Steuerung ausgelegt, der Regler geöffnet, die Zylinder ausgeblasen, und dann setze sie sich mit 5 Bar Kesseldruck seidenweich in Bewegung! Die erstem Meter der Lok habe ich mit meiner Digitalkamera als Quicktime-Video aufgenommen, 51 MB. Muss ich mal nach WMA oder DivX konvertieren, dann ist es uploadtauglich, heute aber nicht mehr.

Der erste öffentliche Fahrtag mit der Lok wird vorraussichtlich im Frühjahr statt finden. Bis dahin muss noch die Steuerung perfektioniert werden, es waren bei den heutigen Testfahrten noch keine Auspuffschläge zu hören, Feinabstimmung der Sicherheitsventile, und die Endabnahme durch den TÜV, und sie muss ihre finale Farbe erhalten. Ausserdem müssen die Leute im Museum die Lok noch bedientechnisch in den Griff bekommen, die Lok hat eine etwas ungewöhnliche Steuerung, der Hebel im Führerhaus lässt sich samt des Segments, worin er geführt wird, noch nach vorne und hinten klappen, womit anscheinend die beiden Steuerungen des vorderen und hinteren Triebwerks unabhängig voneinander ausgelegt werden können. Naja, jedenfalls in bestimmten Hebelstellungen wollte sie garnicht fahren. Aber das ist wahrscheinlich nur Übungssache!

Ich wünsche der kleinen Gending-Mallet ein angenehmes zweites Leben im Frankfurter Felbahnmuseum!!!

Setiap waktu selamat jalan! (Jederzeit gute Fahrt)

Als nächstes kommt der "Big-Boy" der javanischen Zuckerfabriken, Tasik Madu Nummer IV...

nach oben springen

Forum der Webseite www.kondenslok.de

English users:English language is available in the user-profile after your login.
Register here or Log in here or Switch to english here.
Besucher
0 Mitglieder und 4 Gäste sind Online

Wir begrüßen unser neuestes Mitglied: HermnMer
Forum Statistiken
Das Forum hat 218 Themen und 561 Beiträge.

Xobor Ein Kostenloses Forum von Xobor.de
Einfach ein Forum erstellen